Home

Kalifornien war für uns eine sehr schöne Erfahrung: sympathische Menschen, wunderbare Landschaften, tolle Begegnungen und natürlich unsere Gastgeber. Auch die vielen kleinen Unterschiede, die uns nie vergessen ließen, dass trotz aller Gemeinsamkeiten, Amerika kulturell anders geprägt ist. Und dann: wir beide waren zum ersten Mal einen Monat alleine zusammen und mussten beide nicht arbeiten.

Dann kam Ecuador und wir haben wieder sehr viel erlebt: Spanisch lernen in Quito, Ausnahmezustand und Demonstrationen, faszinierende Hochalpinlandschaften und chaotischer Straßenverkehr und eine für uns völlig neue Kultur. Cuenca war ein toller Abschluss.

Peru verzauberte uns mit seinen unglaublichen Landschaften (und dem Essen!) Pazifik, Wüste, Gebirge und der reichen Kultur. Morgen gehts weiter nach Neuseeland.


Viel Spaß beim Lesen,
Sybille & Thomas


Eine rote Laus

Beim Besuch des Cantalloc-Äquadukts reden wir mit Juan, was die „Nascas“ wohl angebaut haben und was heute auf den Feldern mit der Bewässerung angebaut wird. Dabei fallen große Felder mit Opuntien, einer Pflanzengattung aus der Familie der Kakteengewächse, auf. Juan führt uns näher an eine Pflanze heran und erklärt zu unserem Erstaunen, dass diese Kakteen…

Weiterlesen Eine rote Laus

Nazca

Die Stadt Nasca liegt direkt an der Panamericana, etwa 50 km der Küste entfernt. Ihren wirtschaftlichen Aufschwung verdankt sie den berühmten Nasca-Linien, die in ihrer unmittelbaren Nähe liegen. Die Linien und Scharrbilder sind nur aus einer gewissen Entfernung zu erkennen, weil sie so groß sind. So gibt es auf einer Fläche von 500 Quadratkilometern Linien…

Weiterlesen Nazca

Paracas und Balestas

Paracas ist ein langgezogener, von Wüste umgebener Küstenort. Beim Schlendern durch die Gassen musste ich an Andy Weirs „Marsianer“ denken. Der Ort hat außer einem Malecon und einer Vielzahl von Ausflugsangeboten nicht viel zu bieten. Wer jedoch gerne einmal die Wüste erleben möchte, ist hier richtig.

Weiterlesen Paracas und Balestas

Trujillo / Peru

Trujillo ist eine Hochburg archäologischer Ausgrabungsstätten. Chan Chan und „Moche Huaca del Sol y la Luna“ (Tempel der Sonne und des Mondes) gehören zu den bekanntesten Fundorten. Wir konnten den Mondtempel aus der Zeit der Moche – Kultur besichtigen, was sehr beeindruckend war: Lehmbauten in gigantischen Ausmaßen, die bis heute überdauern und Ort einer Prä-…

Weiterlesen Trujillo / Peru

Chiclayo / Pimentel / Peru

Chiclayo gehört mit fast einer Millionen Bewohner zu den größten Ballungsräumen im Norden Perus und liegt etwa 20 Kilometer vom Meer entfernt. In der Altstadt kann man sehr gut essen und ausgehen, geschichtsträchtige Gebäude und Museen besuchen oder sich am Marktplatz ausruhen. In der Umgebung finden sich zahlreiche archäologische Grabungsstädten und restaurierte Anlagen, (Mochica, Moche)…

Weiterlesen Chiclayo / Pimentel / Peru

Cuenca

Wir sind tagsüber mit dem Bus von Puerto Lopez nach Cuenca gefahren. Die pittoreske Stadt in den Bergen ist wirklich eine Perle. Alles ist entspannt und aufgeräumt und es gibt jede Menge zu sehen und zu unternehmen. Ganz in der Nähe befindet sich der Caja National Park. Eine wunderschöne und für uns ein wenig unwirkliche…

Weiterlesen Cuenca

Puerto Lopez

Wir kamen Mitte Oktober (16.10. – 04.11.) mit dem Flugzeug in Manta an und fuhren mit dem Bus weiter bis nach Puerto Lopez. Die meisten Busse und Flüge waren wegen des Ausnahmezustandes gestrichen worden und wir waren froh, aus der Stadt zu kommen. Es war nicht absehbar, wie lange wir sonst hätten bleiben müssen. Puerto…

Weiterlesen Puerto Lopez

Nationalpark Cotopaxi und Straßensperren

Wir wollten einen Kratersee am Iilliniza-Vulkan anschauen. Leider mussten wir diesen Ausflug streichen, da zahlreiche Straßensperren uns davon abhielten – eine Folge der Demonstrationen, die einen ersten Höhepunkt erreicht hatten. Die einzige Straße, die uns noch blieb, führte in den Cotopaxi Nationalpark. Leider mussten wir den „Hintereingang“ über die Bergdörfer nehmen, was zu einer sehr…

Weiterlesen Nationalpark Cotopaxi und Straßensperren

Cascada Rio Pita

Wir haben uns früh am Morgen auf den Weg zu den Wasserfällen Cascada Rio Pita gemacht. Der obligatorische Bus brachte uns zu einer Schotterpiste, ca. 4-5 km vom Taleingang entfernt. Dort stiegen wir auf einen Pickup um, lose Holzbänke zum Sitzen, offen Plane inklusive Dieselgeruch und lernten ein weiteres Mal Vertrauen ins Leben zu setzen,…

Weiterlesen Cascada Rio Pita

7 Kommentare bei „Home“

  1. Ich kennen keinen vergleichbaren Menschen wie dich Thomas und wenn es sich einen verdient hat dann du!
    Genieße die Zeit mit deiner Frau aber auch mit dir !!!!
    Ganz liebe Grüße an euch beiden

    1. Hallo Sebastian, sehr lieb von dir!
      Wir genießen unsere gemeinsame freie Zeit in vollen Zügen und sind wieder am Staunen wie die kleinen Kinder. Wir lernen jeden Tag unterschiedliche Menschen und unglaubliche Landschaften kennen. Viele kleine Unterschiede und immer die Ungewissheit, was als nächstes kommen wird, macht das Reisen manchmal anstrengend aber immer spannend.. Dazu der Wechsel von Zelten, Motel und bei unserem Freund wohnen. Ich unendlich froh, dass wir das gemeinsam erleben dürfen. Ganz liebe Grüße auch von Sybille, Thomas

  2. Hi ihr zwei! Schön von euch und euren Erlebnissen zu lesen. Ich wünsche euch spannende Begegnungen und tolle Erfahrungen! Und tanzt ab und zu ein 💃Ach ja: morgen müsst ihr euch kurz mal in den Club Alpha Beamen lassen…😘😘stefan

  3. Hallo Stefan, vielen Dank! Ich freue mich sehr, dass die Fiesta jetzt im Club stattfindet. Sobald wir zum Tanzen kommen, gibt’s Bilder 🙂 Liebe Grüße an alle,
    Thomas & Sybille

  4. Liebe Sybille, lieber Thomas,
    Ich habe mir gerade euren tollen Reiseblog angeschaut und finde es klasse, dass ihr diesen großartigen Schritt gewagt habt! Seit ich euch kenne war das immer euer größer Traum und jetzt ist es Realität! Ich freue mich soooo sehr für euch!!! Ich wünsche euch ganz viel Freude, tolle Begegnungen und Erfahrungen und ganz ganz viele WUNDERvolle Momente! Zu dem Eintrag „Leaves of three, let it be“ kam mir folgender Gedanke: so wie die Blätter im Herbst von den Bäumen fallen, damit im Frühling neue sprießen, ist es mit dem Leben. Ihr habt viel loslassen müssen um diesen Schritt zu wagen aber werdet jetzt sicher reich beschenkt mit neuen Erfahrungen, Eindrücken, … Ohne Loslassen gibt es keinen Neubeginn! Ich denke ganz feste an euch und wünsche euch eine schöne Reise! Passt auf euch auf!!!
    Liebe Grüße Jule 🙂

  5. Liebe Jule, vielen Dank für deine lieben Worte. Du hast es auf den Punkt gebracht: Ohne Loslassen gibt es keinen Neubeginn. Auf unserer Reise ist das eine der Hauptlektionen, die wir lernen und annehmen dürfen. Ich freue mich, dass du über unseren Blog mitreist.

  6. Liebe Sybille, liebster Thomas, ich bin auch begeisterter Leser Eures Blogs. Im Geiste reise ich mit Euch, obschon Amerika mich überhaupt nicht reizt, liebe ich Eure Begeisterung, die in den Berichten deutlich wird. Passt auf Euch auf und bringt ganz viel Liebe in das Land. Die können es dort sicher gut vertragen. Für Euch sollte es eine wundervolle Reise auch nach innen werden, dafür sollte auch Zeit sein. Also genießen, annehmen und immer auch nach innen schauen. Liebe und Freude.
    Namasté Jogie

Schreibe einen Kommentar